Diese Reise absolvierten wir im Januar 2004.
Die Anreise erfolgt über Dubai mit Oman-Air (Boing 737-700) nach Muscat, wo wir uns für das direkt am Strand befindliche Inter-Continental ***** Muscat entschieden haben.
 

Das Hotel InterContinetal ist wie der Name schon befürchten lasst, eins der Besten der Region. Eine imposante Lobby, komfortable Zimmer, traumhafte Pool-Landschaft (siehe Foto) und zig hervorragende Spezialitäten-Restaurants runden die Sache ab. (PS: Innen macht das Hotel einen wesentlich traumhafteren Eindruck als das Äußere erst vermuten läßt).

Tip noch zum Hotel und zum essen: Das Interconti hat mehrere Spezialitäten Restaurant mit jeweils sehr eigenwilligen Ambiente (traumhaft), vom Polynesier, bis hin zum Mexikaner ist alles vertreten und die Qualität natürlich dementsprechend. Preislich allerdings sehr human für ein Haus dieser Klasse. Aber nun zum tauchen: Tauchgänge werden von wenigen Basen zu interessanten Spots im indischen Ozean angeboten.
Geschätzte Tagestemperatur zu dieser Jahreszeit = angenehme max. 28 Grad (im Sommer bis 45 Grad !!!), Wassertemperaturen ca. 24 Grad (im Sommer bis 30 Grad)
 

Die Tauchbasis im Hotel wurde aufgrund fehlender Gäste (da meist nur älteres und stinkreiches Klientel) geschlossen.
Der seinerzeit beschäftigte Dive-Guide Yannick Borlee (Belgier seiner Zunft) hat sich mittlerweile verselbstständigt namens Global Scuba und organisiert eine kostenlosen Pick-Up vom Hotel zu den jeweiligen Tauchspots. Infos zur Basis unter www.global-scuba.com
Wir haben uns für einen 2-Tank-Dive entschieden und konnten uns aufgrund der sehr exklusiven Betreuung Abfahrtszeit etc. alles aussuchen.

 

Pünktlich stand Yannick am Tauchtag in der Hotellobby und schleppte unser Gerödel in seinen Off-Roader, die Fahrt vom InterContinetal zum kleinen Yacht-Club (PS: Billige Preise für After-Dive-Bierchen !!!!) dauert ca. 15 Minuten; dort geht´s auf ein Speedboot mit Platz für max. 6 Personen und in ca. 15 Minuten zum ersten Tauchspot. Wieder wird hier natürlich die freie Wahl gelassen, wo und wie man tauchen will!
 

1. Dive
An diesem Tag hatten wir uns als ersten Dive für das vor kurzen extra versenkte Wrack "Al Mussinar" entschieden. Dieses sehr große und völlig intakte Wrack steht perfekt positioniert auf 30 Meter Tiefe, das Oberdeck auf ca 15 Meter. Aufgrund der enormen Ausmaße kann man hier locker auch mehrere Tauchgänge verbringen - uns hat aber dieser eine gereicht.
Dieses Wrack wurde extra versenkt, um den Tauchtourismus eine wenig zu puschen, schaun wir mal....
 

2. Dive
Nach dem Wrackdive gings in eine kleine Bucht zum Deko-Stop mit Kaffe und Kuchen (alles im fairen Preis von ca. 50 Euro für 2 Dives inkl. Abholung und Getränke).
Danach wurde in dieser Bucht "Norise Bay" getaucht = paradiesisch wie Malediven vor El Ninio - bunte, unglaublich große Korallen, die Farben & Formen schöner wie im Roten Meer.
Alles scheint hier ein wenig größer und bunter zu sein - also eine echte Bereicherung unserer Taucherfahrungen. Fischsuppe und alles sonstige Gäste wie Turtles, Riesen-Müränen freischwimmend rundeten dieses genialen Tauchgang ab. Auch die Unterwasserwelt ist hier noch SEHR zutraulich, da Taucher bislang (noch) kaum bekannt sind. Es macht einfach nur Spaß.
 

Zudem biete Yannik noch eine 2. Basis auf diversen Insel im Oman an, die perfekt für Taucher ausgelegt ist, hier sind Übernachtungspreise von ca. 30 Euro (Zimmerpreise) so reizvoll, das man sich wirklich beim nächsten Ägyptenurlaub überlegen sollte in dieses noch so unberührte Oman zu fahren.
Hier die Adresse von Yannick
yanscuba@yahoo.co.uk

 

Besucher-No:

Aktualisiert

14/11/17 

[Traumtauchziele] [Thailand] [Malediven] [Seychellen] [Ägypten] [Südsee] [Indonesien] [Malaysia] [Karibik] [VAE/Oman] [Dubai] [Oman] [USA] [Singapur] [Vietnam] [Philippinen] [Tauchbasen] [Hotels] [Anreisetips] [Kontakt] [Ueber uns] [Englisch Version] [NaiYang_Guesthouse]