Besucher-No:

Aktualisiert

14/11/17 

index_english

 ..die Franzosen haben´s schon gut, gut 8 Stunden Flug von z.B. Paris Orly  mit Air Caraibes oder Corsair (teiweise auch XL Airways) ist man nonstop immer noch in der EU. Bei der Einreise wird noch nichtmal nach einem  Personalausweis gefragt, ist leichter in diesen Teil der Karibik zu  fliegen als nach England...
O.g. Flugerouten werden fast täglich bedient für immer ab günstige 500  Euro RT. Airlines und deren Service sind dabei wirklich top, speziell bei Air Caraibes sogar mit Animity Kit, Inseat Video und freiem Alkohol beim Essen.
Alternativ mit Linie gibt's Air France ab CDG mit Zubringern ab ganz Deutschland.

Martinique ist Frankreich pur, “teilweise leider”.... mit dem Vorteil des Klimas, der Natur und karibischen Traumstränden, aber... Ohne Französisch kommt  man bei der älteren Bevölkerung  fast garnicht weiter. In den  Tourigebieten oder von Jüngeren bedienten Bars, Restaurant kommt man  aber mit englisch gut durch.
 
Top Strände ala Karibik hat die entfernte EU hier halt, wie z.B. der  unten abgebildete Diamant Beach ohne jegliche Resorts oder Strandbars,  Palmen, Beach, geniales Meer, TOP !!!!
 
Sollte man ein wenig Abwechslung suchen fahrt einfach etwas weiter zum  Nachbarstand dem Anse d'alet mit kleinen Restaurant und ein wenig mehr  Leben. Die unten abgebildete Kirche ziert fast jede Postkarte, ein echt süsser Ort mit vielen bunten Häuschen und einem tollem Badestrand.
 
Les Trois Ilets ein wenig weiter bietet dagegen strandtechnisch nur  Hausmannskost, ein kleiner eher hässlicher Hafen entschädigt dafür das  kleine kreolische Dorf mit supersüssen bunten Häusern, tolle Restaurants  und Bars. In der Mitte kredezen rund um einen authentisch angelegten Marktplatz diverse Resuarants gutes Essen. Probiert unbedingt nebenan das l'annexe wo eigentlich jeder Abends den heissen Stein bestellt und geniesst, suuuper lecker  und lockerer Atmosphäre. Ach ja, ein muss aber auch Zumutung ist der  T-Punch, eine örtliche "Köstlichkeit" aus einheimischen Rum mit Rohrzucker und  Limone. Haut einen förmlich um, lecker ist was anderes aber dafür  überall günstig zu haben.
Hoteltip ist gegenüber dem kreolischen Dorf das La Pagerie. Wirklich  noch ne preislich vernünftige Alternative mit toll renovierten Zimmer  (incl Kitchenette) und Swimin Poolbar.
Tauchschulen bietet jedes Resorts an, meist wird vermittelt und dann zum Boot gefahren. Grossartige Empfehlungen leider Fehlanzeige, jedes  Resort hat seinen vertraglichen Favoriten.

PS: Wer auf der Rückreise von Fort de France noch nen bisschen Zeit hat, kann sich im selbigen Ort der wirklich nicht viel zu bieten hat an einer zum Hotel angeschlossenen Liliy´s Bar mit winzigem (aber auch einzigem Strand der Hauptstadt) den letzen Beachdrink oder Snack mit schönen Meerblick geniessen.
 

Hotel La Pagerie

Creolic village

CIMG0900

CIMG0901

CIMG0902

CIMG0904

CIMG0905

CIMG0907

CIMG0908

CIMG0909

CIMG0910

CIMG0911

CIMG0912

CIMG0913

CIMG0914

CIMG0915

CIMG0916

CIMG0917

CIMG0918

CIMG0922

CIMG0927

CIMG0928

[Traumtauchziele] [Thailand] [Malediven] [Seychellen] [Ägypten] [Südsee] [Indonesien] [Malaysia] [Karibik] [Dominikanische Republik] [Curacao] [St. Lucia] [Martinique] [Belize] [VAE/Oman] [USA] [Singapur] [Vietnam] [Philippinen] [Tauchbasen] [Hotels] [Anreisetips] [Kontakt] [Ueber uns] [Englisch Version] [NaiYang_Guesthouse]